Sprungziele
Inhalt

Die große Siegerland Filmedition - 16 historische Filme aus der Region Siegen-Wittgenstein auf einem USB-Stick

Es liegt bereits gut 16 Jahre zurück - da brachte die in Siegen ansässige mundus filmproduktion den ersten historischen Film über das Siegerland heraus. Seinerzeit ein Film über das historische Freudenberg der 1950er Jahre. Dieser erste Film lieferte den Grundstein für zahlreiche weitere Projekte. So konnten bis heute auch in Kooperation mit dem Kreisarchiv des Kreises Siegen-Wittgenstein und der Stadt Siegen über 25 professionelle und kulturhistorisch wertvolle Filme aus über 100 Jahren Siegerländer und Wittgensteiner Geschichte gesichert, zum Teil restauriert und der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden. Ende 2019 war jedoch Schluss. Das bis dahin genutzte Medium DVD erschien allen beteiligten als nicht mehr zeitgemäß. Die Bluray Disc, das Nachfolgemedium der guten alten DVD hatten viele übersprungen. Und das bei den Nutzern heute so beliebte Streaming, also der Abspielen über das Internet erschien den Verantwortlichen für regionalen Filme wenig praktikabel.

Alexander Fischbach, Inhaber der mundus filmproduktion: „Es wurde in den vergangen knapp zwei Jahren immer wieder der Wunsch an uns herangetragen, die historischen Filmtitel wieder aufzulegen. Wir haben uns das gut überlegt und wie wir finden auch eine nutzerfreundliche Lösung gefunden. Das Medium unserer Wahl: Ein ansprechend verpackter USB Stick“. Dieser fasst in einer auf nur 299 Stück limitierten Auflage unter dem Titel  „Die große Siegerland Filmedition“ 16 historische Filme zusammen die auf jedem PC oder auch modernen Fernsehgerät mit USB Anschluss wiedergegeben werden können.

Der älteste Film in der Zusammenstellung stammt aus dem Jahr 1924. Er wurde anlässlich der 700 Jahrfeier der Stadt Siegen von den Brüdern Helms gedreht.  Er ist das einzige filmische Zeitdokument dass die Stadt Siegen vor der fast völligen Bombenzerstörung durch den 2. Weltkrieg zeigt. Der Eisenwald, vielen bereits aus der Schulzeit bekannt entführt seine Betrachter in die frühen 1950er Jahre. Im Stil der damals üblichen und herzanrührenden Heimatfilme gewährt „Der Eisenwald“ einen Einblick in die Lebens- und Arbeitswelt der Siegerländer. „Der Siegerländer Hauberg“ entstand ebenfalls Anfang der 1950er Jahre. In authentischen und stimmungsvollen Filmaufnahmen geht dieser Film gezielt auf die einzigartige Form der damals im Siegerland praktizierten Niederwaldwirtschaft ein, die das Gesicht und das Leben in einer der ältesten Montanregionen Europas über Jahrhunderte hinweg geprägt hat. „Der 500-jährige Flecken“ entführt den Zuschauer in das Jahr 1956. Freudenberg steht kurz vor seiner 500-Jahrfeier. Dazu wird nicht nur der historische Stadtkern renoviert, auch die Freudenberger Industrie weiß sich in Szene zu setzen. Die große Siegerland Filmedition bietet jedoch noch mehr Filmgenuss: So entführen die „Glocken über den Bergen“,in das benachbarte Sauerland der 1950er Jahre, der „Heimatabend Siegen“ in die Geschichte Siegens. Ein Highlight ist der zeitkritische Film „Siegen – Notizen zu einer Stadt“ aus dem Jahr 1965. Dieser Film löste seinerzeit eine Welle der Empörung bei Lokalpolitik und Bevölkerung aus. Weiter enthalten: „Streifzüge durch das Siegerland“, „Wittgenstein – Weißer Fleck auf der Landkarte“, „Sorgen in Siegen“, „Mit Rute, Beil und Knipp“,

„Erzbergbau im Siegerland“, „Hüttenwerke Siegerland“ und das Wunderschöne NRW, das Siegerland“. In den 1970 Jahren gab der großindustrielle Friedrich Flick die ausführliche Dokumentation über seine Heimatregion „Siegerland zwischen Gegenwart und Zukunft“ in Auftrag. Schließlich rundet die launige und aus heutiger Sicht bisweilen etwas schrullig in Szene gesetzte TV-Reportage „Reisen in Deutschland – das Siegerland“ in der zwei junge Damen die Region kennen lernen ab.

Die auf 299 Stück limitierte „Große Siegerland Filmedition“ ist ab dem 13. November 2021 unter dem Bestelltelefon 0271-6819606 sowie über den regionalen Buchhandel erhältlich.

zurück nach oben